Karl Friedrich Schinkel

Fra Kunsthistorie
Hopp til: navigasjon, søk
Karl Friedrich Schinkel
Porträt Schinkel1.jpg
Fødselsdato: 13. mars 1781
Fødselsted: Neuruppin
Bortgang: 9. oktober 1841
Dødssted: Berlin
Nasjonalitet: prøyssisk
Felt: arkitekt

Karl Friedrich Schinkel (født 13. mars 1781 i Neuruppin i Brandenburg, død 9. oktober 1841 i Berlin) var en prøyssisk arkitekt og maler, som sterkt kom til å prege klassisismen.

Arbeid

Schinkel designet den først prøyssiske, senere tyske militære dekorasjonen Jernkorset som deles ut ved tapperhet i krig, innstiftet som følge av Napoleonskrigene i 1813.

Han er kjent for en rekke monumentale bygninger i Berlin og Potsdam. Blant dem kan nevnes bygningen til Preußische Kriegsakademie mot Unter den Linden, Neue Wache (1817–18), Schauspielhaus (1819–21) og Altes Museum (1824–30) i Berlin, samt Bauakademie (1831–36) og Nicolaikirche (1830–37) i Potsdam.

I Norge er Universitetsanlegget ved Karl Johans gate oppført etter Schinkels korrekturtegninger av et i hovedsak tapt forslag av Christian H. Grosch.

Altes Museum i Berlin
Foto: Nina Aldin Thune



Bygninger

  • 1800, Pomonatempel auf dem Pfingstberg in Potsdam
  • 1801, sechseckige Hofanlage mit Scheunen, Ställen, Verwalter- und Molkenhaus auf dem Vorwerk Bärwinkel bei Neuhardenberg
  • 1806, Schloss Owinsk, Provinz Posen (zusammen mit Ludwig Catel)
  • 1806, Schloss Rosenau (Coburg), (einschließlich erhaltener Innenarchitektur)
  • 1810, Begräbnisstätte für Königin Luise
  • 1810, Schloss Ehrenburg, Coburg (vollständiger Umbau)
  • 1815, Kirche in Glienicke bei Wittstock
  • 1815, Petruskapelle Alexisbad, errichtet als herzoglicher Teepavillon
  • 1817, Kreuzkirche in Joachimsthal (Barnim)
  • 1818, Neue Wache in Berlin
  • 1818, Schauspielhaus in Berlin am Gendarmenmarkt
  • 1818, Nationaldenkmal für die Befreiungskriege in Berlin
  • 1819, Schlossbrücke (Berlin-Mitte)
  • 1821, Schloss Tegel, Berlin (vollständige Umgestaltung für Wilhelm von Humboldt)
  • 1822, Schloss Neuhardenberg (vollständiger Umbau für Karl August von Hardenberg)
  • 1822, Schloßbrücke (Berlin-Mitte)
  • 1823, Luisenkirche in Berlin-Charlottenburg
  • 1823, Stadthaus (Düsseldorf) (Fassade) in der Düsseldorfer Altstadt
  • 1824, Jagdschloss Antonin, Provinz Posen
  • 1824, Altes Museum in Berlin am Lustgarten, ursprünglich bezeichnet als „Neues Museum“
  • 1824, Kirche im heutigen Saarbrücker Stadtteil Bischmisheim (achteckiger Grundriss und achteckiges Kirchenschiff)
  • 1824, Friedrichswerdersche Kirche in Berlin (heute Schinkel-Museum in der Werderstraße) und Kirche Schöneberg
  • 1824, Pfarrkirche St. Maria Magdalena in Voigtsdorf bei Habelschwerdt
  • 1825, Neuer Pavillon in Berlin-Charlottenburg (einschließlich rekonstruierter Innenarchitektur)
  • 1825, Schloss Glienicke, Berlin (vollständige Neugestaltung)
  • 1826, Alter Leuchtturm, Kap Arkona auf Rügen, Zuordnung zweifelhaft[27]
  • 1826, Dorfkirche Straupitz
  • 1827, Elisenbrunnen in Aachen
  • 1829, Schloss Charlottenhof in Potsdam (einschließlich erhaltener Innenarchitektur)
  • 1830, Nikolaikirche in Potsdam
  • 1831, Altstädtische Hauptwache in Dresden
  • 1831, Alexander Newski Kapelle in Peterhof
  • 1831, Bauakademie in Berlin, ursprünglich bezeichnet als „Allgemeine Bauschule“
  • 1832, Rathaus in Kolberg
  • 1832, Johanniskirche in Berlin
  • 1833, Römische Bäder in Potsdam
  • 1833, Palais Redern am Pariser Platz in Berlin (1906 für den Bau des Hotel Adlon abgerissen)
  • 1833, Westfront der St. Johanniskirche in Zittau (keine klassizistische Überformung, sondern Integration zweier bestehender Türme)[28]
  • 1834, Schloss Babelsberg in Potsdam
  • 1834, die sogenannten Berliner Vorstadtkirchen, darunter die Elisabethkirche
  • 1834, Jenisch-Haus in Hamburg zusammen mit Franz Gustav Forsmann
  • 1835, neue Berliner Sternwarte
  • 1835, Schloss Stolzenfels am Rhein (bei Koblenz)
  • 1836, Fassade für das Hauptgebäude der Universität Leipzig
  • 1836, Mittelturm des Jagdschlosses Granitz, Rügen
  • 1836, Erlöserkirche in Kunnerwitz
  • 1837, Akademisches Gymnasium Danzig am Winterplatz (vorher: Buttermarkt, heute: targ maslany)
  • 1838, Altstädtische Kirche in Königsberg
  • 1838, Schloss Kamenz, Provinz Schlesien

Litteratur

Eksterne lenker

Commons

Commons har multimedia
for Karl Friedrich Schinkel.